Was ist Cholesterin?

Wenn von einem zu hohen Cholesterinwert die Rede ist, fallen auch häufig die Begriffe gutes und schlechtes Cholesterin oder HDL und LDL. Aber worin unterscheiden sich beide Arten von Cholesterin und wie kann ich deren Werte feststellen?

Alles über HDL und LDL

Neben der Bestimmung des Gesamtcholesterinwertes im Blut ist auch eine Kontrolle der Cholesterin-Formen HDL (HDL = High Density Lipoprotein = gutes Cholesterin) und LDL (LDL = Low Density Lipoprotein; schlechtes Cholesterin) notwendig, um das persönliche Herz-Kreislauf-Risiko abschätzen zu können. HDL und LDL sind sogenannte Lipoproteine, die die Aufgabe haben, Fett (Triglyzeride) und Cholesterin im Körper des Menschen zu transportieren. Sie bestehen aus mehr oder weniger Fett (Triglyzeride), Cholesterin und Protein. Während das LDL-Cholesterin die Aufgabe hat, Cholesterin von der Leber in den Körper zu transportieren, transportiert das HDL-Cholesterin das Cholesterin aus dem gesamten Körper zur Leber zurück. Ein hoher LDL-Cholesterinwert ist schlecht für die Blutgefäße und ein hoher HDL-Cholesterinwert.

HDL und LDL mit dem CholesterinCHECK selbst messen

Kennen Sie Ihren aktuellen Cholesterinwert und wissen Sie wie hoch Ihr HDL und LDL ist? Viele kennen die aktuellen Blutfettwerte (Cholesterinwert, HDL und LDL) nicht. Bisher war es ja eigentlich nur beim Arzt möglich, die verschiedenen Cholesterinwerte zu bestimmen. Aber jetzt gibt es den Cholesterintest CholesterinCHECK, der einen Heimtest der Cholesterinwerte ermöglich. Der Heimtest für die verschiedenen Cholesterinwerte CholesterinCHECK stellt alle drei Werte (Cholesterin, HDL und LDL) sicher und schnell fest. Den Cholesterintest CholesterinCHECK erhalten Sie rezeptfrei in jeder Apotheke oder hier

Gutes HDL und böses LDL

Hohe HDL-Werte sind gut für den Menschen. Ein hohes HDL schützt die Gefäße. Wird der Cholesterinspiegel im Blut bestimmt, ist es immer wichtig, nicht nur den Gesamtcholesterinspiegel zu messen, sondern auch die Cholesterinwerte des HDL und LDL, des sogenannten guten und schlechten Cholesterins. LDL-Partikel setzen sich mit der Zeit in unseren Arterien sozusagen fest, verengen diese Blutgefäße und werden somit zu einem langfristigen Problem für unsere Gesundheit. Eine Folge hoher LDL-Werte ist die Arteriosklerose, die einen Risikofaktor für den Herzinfarkt und den Schlaganfall darstellt. HDL-Partikel auf der anderen Seite nehmen das Cholesterin der Arterienwände auf und transportieren es zur Leber wo es weiterverarbeitet oder abgebaut wird. Anders ausgedrückt: das gute Cholesterin (HDL) wäscht die Arterien von überschüssigem Cholesterin frei und vermindert die arteriosklerotischen Veränderungen. Aus diesem Grund sind hohe HDL-Werte erfreulich, wohingegen hohe LDL-Werte vermieden werden sollten.

Frauen haben oft mehr HDL als Männer

Durchschnittlich gibt es zwischen Männern und Frauen merkbare Unterschiede im Spiegel von Gesamtcholesterin, HDL und LDL. So liegt der HDL-Wert insbesondere bei Frauen mittleren Alters meist höher als bei Männern. Es ist leicht zu erklären, warum Frauen bis zu den Wechseljahren einen durchschnittlich höheren HDL-Wert haben als Männer. Das weibliche Geschlechtshormon Östrogen ist für den hohen HDL-Wert von Frauen verantwortlich. Leider ist dieser Schutzeffekt von Frauen aber nur bis zum Eintritt in die Wechseljahre gegeben. In der Regel fällt bei Frauen im Klimakterium der HDL-Wert ab. Wichtig ist aber, dass nicht alle Frauen mit einem hohen HDL-Wert gesegnet sind, daher ist es wichtig, dass auch Frauen regelmäßig den Cholesterinwert mit einem Cholesterintest (CholesterinCHECK) testen und ihr Erkrankungsrisiko ermitteln. Durch Ausdauersport, das B-Vitamin Niacin und eine gesunde Ernährungsweise lässt sich das HDL bei Männern und Frauen erhöhen.

LDL im Übermaß ist gefäßschädlich

Während das HDL gefäßgesund ist, ist das LDL gefäßschädigend. Der LDL-Spiegel unterliegt ähnlich wie das HDL alters- und geschlechtsbedingten Schwankungen. Hohe LDL-Werte bergen ein Risiko für Herz und Gefäße. Enthält das Blut zu viel LDL-Cholesterin, passiert Folgendes: Cholesterin und andere Substanzen lagern sich an den Arterienwänden ab, die Gefäßwände verändern sich und sie werden mit der Zeit immer enger. Die Arterien verlieren durch die Verkalkung auch ihre Elastizität und können sich nicht mehr ausdehnen. Dadurch bekommt der Herzmuskel zu wenig Nährstoffe und Sauerstoff. Neben einer Herzkrankheit kann ein vollständiger Verschluss von Herzkranzgefäßen drohen – das führt dann zum Herzinfarkt. Kommt es dagegen zum Verschluss einer Arterie, die das Gehirn mit Blut versorgt, kommt es zum Schlaganfall. LDL-Cholesterin lagert sich in den Blutgefäßwänden ab, fördert die Ablagerung von „Verkalkungen“ in den Zellwänden und begünstigt somit die Gefahr, an Arteriosklerose (Arterienverkalkung) zu erkranken. Außerdem ist besonders LDL anfällig für die so genannten Sauerstoffradikale. Oxidativ verändertes LDL wird als Oxycholesterin bezeichnet ist besonders gefäßschädigend. Antioxidativ wirksame Substanzen, die als Antioxidantien bezeichnet werden, können das LDL-Cholesterin vor der Oxidation schützen. Zu den wirksamen Antioxidantien gehören beispielsweise die Vitamine C, E oder das Provitamin ß-Carotin sowie die Spurenelemente Zink und Selen. Mit dem Cholesterintest CholesterinCHECK können Sie Ihren Gesamtcholesterinspiegel (Cholesterinwert), den Wert des HDL-Cholesterins und LDL-Cholesterins jederzeit einfach und schnell zuhause messen. Den Cholesterintest CholesterinCHECK erhalten Sie rezeptfrei in jeder Apotheke oder hier

Normalwerte für HDL und LDL

Bei Frauen gelten HDL-Werte von 45 bis 65 mg/dl (oder: 1,16-1,67 mmol/L) als normal, bei Männern sollte der HDL-Wert bestenfalls 33 bis 45 mg/dl (oder: 0,85-1,16 mmol/L) betragen. Die LDL-Konzentration liegt im Normalfall bei 150 mg/dl (oder: 3,87 mmol/L). Idealerweise liegt der HDL bei Männern und Frauen bei mindestens 45 Milligramm. Viele Frauen aber auch Sportler haben deutlich höhere HDL-Werte. Ein hoher HDL-Wert ist kein Risiko, sondern ein Schutzfaktor für den menschlichen Körper.

Triglyzeride sind das Fett im Blut

Im Zusammenhang mit hohem Cholesterin oder anderen erhöhten Blutfettwerten ist oft von dem Begriff Triglyzeride die Rede. Doch was genau sind eigentlich Triglyzeride und was haben sie mit hohem Cholesterin zu tun? Triglyzeride, die auch als (Neutralfette bezeichnet werden, gehören wie das Cholesterin, das HDL und das LDL in die Gruppe der Fette. Circa 90% des Fetts, das wir täglich mit der Nahrung aufnehmen, besteht aus Triglyzeriden. Einfach ausgedrückt sind Triglyzeride das Fett im Blut.

Was sind Triglyzeride?

Triglyzeride sind also Fette. Aber dennoch gilt: Fett ist nicht gleich Fett. Diese Aussage trifft auch auf die Fette zu, die in unserem Blut schwimmen. Grundsätzlich und auch hier gibt es gesättigte und ungesättigte Fette, gutes und schlechtes Cholesterin und Triglyzeride. Diese Fette bestehen aus einem Molekül Glyzerin, an dem drei Fettsäuren hängen. Das erklärt auch den Namen Triglyzerid (Glyzerin mit drei (= tri) Fettsäuren). Triglyzeride haben im Körper verschiedene Aufgaben: Triglyzeride sind der wichtigste Energiespeicher des menschlichen Körpers. Triglyzeride werden dafür in die Fettzellen eingelagert. Triglyzeride im Unterhautfettgewebe tragen dazu bei, uns vor Kälte zu schützen.

Erhöhte Triglyzeride im Blut sind nicht gesund

Erhöhte Triglyzeride sind aber genau wie hohe Cholesterinwerte gefährlich für die Gesundheit. Eine große Menge von Triglyzeriden im Blut stört den Fettstoffwechsel, die Arterien können verkalken, durch die „verstopfte“ arterielle Blutbahn kann es dann schließlich zu Herzinfarkten oder Schlaganfällen kommen. Und genau wie hohe Cholesterinwerte machen sich auch zu viele Triglyzeride im Blut nicht durch bestimmte Symptome bemerkbar. Ein erhöhter Triglyzeridwert tut nicht weh. Der persönliche Triglyzeridwert ist abhängig vom jeweiligen Ernährungsstil, bestehenden Krankheiten, dem Körpergewicht und eingenommenen Medikamenten. Vor allem Diabetiker und Übergewichtige weisen häufig einen erhöhten Wert an Triglyzeriden auf. Auch Menschen, die am metabolischen Syndrom, schweren Nierenkrankheiten, einer Schilddrüsenüberfunktion, einer HIV-Infektion leiden, weisen häufig überdurchschnittlich hohe Triglyzeridwerte auf. Gleiches gilt bei Frauen, die die Pille einnehmen oder Menschen, die zu viel Alkohol trinken. Ähnlich wie bei hohem Cholesterin spielt auch bei dem Triglyzeridwert die Vererbung eine entscheidende Rolle. Der Cholesterinwert lässt sich mit dem Cholesterintest CholesterinCHECK einfach und schnell bestimmen. Der Cholesterintest CholesterinCHECK ist rezeptfrei in allen Apotheken und hier erhältlich.

Erhöhte Triglyzeride

Menschen, die erhöhte Triglyzeride haben, müssen mit Folgekrankheiten rechnen. Der Triglyzeridwert wird meist in folgenden Fällen bestimmt:
  • * Zusammen mit Cholesterinwerten (Gesamtcholesterin, HDL und LDL), um das persönliche Arteriosklerose-Risiko zu ermitteln
  • * Akuter Entzündung der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis)
  • * Diätkontrolle
  • * Einer Therapie mit lipidsenkenden Medikamenten
  • * Zur generellen Gesundheitsvorsorge ab dem 20. Lebensjahr Wird bei Ihnen ein zu hoher Triglyzeridwert festgestellt, so können Sie dem mit diätischen Maßnahmen entgegentreten.
  • Therapie zur Senkung erhöhter Triglyzeridwerte

    Zur dauerhaften Senkung der Triglyzeridwerte sollten Sie Übergewicht zunächst abbauen. Für Diabetiker gilt, dass es durch die Normalisierung des Blutzuckerspiegels auch die Triglyzeridwerte sinken. Um die Triglyzeridwerte zu senken ist es wichtig auf alkoholische Getränke zu verzichten sowie die Zufuhr von Zucker und Fruchtzucker (Fruktose) einzuschränken. Auch ein ausreichendes Maß an Sport und Bewegung wird Ihnen helfen, die Triglyzeridwerte wieder in den Griff zu bekommen.

    Erhöhte Blutfette: Triglyzeridwerte und Cholesterinwerte sind oft erhöht

    Oftmals ist bei einer Erhöhung der Triglyzeridwerte auch der Cholesterinwert erhöht. Leider gehen erhöhte Triglyzeridwerte oft auch mit einem niedrigen HDL und einem erhöhten LDL einher. Wenn Ihre Triglyzeridwerte erhöht sind, sollten Sie regelmäßig Ihre Cholesterinwerte überprüften. Der Cholesterintest CholesterinCHECK gibt ihnen die Möglichkeit, Cholesterinwerte aber auch HDL und LDL schnell und einfach zuhause selbst zu bestimmen. Den Cholesterintest CholesterinCHECK erhalten Sie rezeptfrei in jeder Apotheke oder hier

    Risikofaktor Cholesterin

    Wenn der Cholesterinwert zu hoch ist, können die Arterien mit der Zeit verstopfen, es besteht ein erhöhtes Risiko, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu leiden. Der erhöhte Cholesterinwert ist ein Risikofaktor. Aus diesem Grund sollte man auf seine Cholesterinwerte achten und diese regelmäßig alle drei Monate überprüfen. Aber woher weiß man, wann der Cholesterinspiegel zu hoch ist? Zuerst muss der Cholesterinwert gemessen werden.

    Wann der Cholesterinwert zu hoch ist

    Viele Menschen fragen, sich wann der Cholesterinwert zu hoch ist. Ist jeder Cholesterinwert oberhalb von 200 mg/dl zu hoch? Die Obergrenzen für den Cholesterinwert, ab dem dieser eine Gefahr für Herz und Kreislauf darstellt, sind von Patient zu Patient unterschiedlich. Die Obergrenze für den Cholesterinwert unterscheidet sich zwischen gesunden Menschen, die in keine weitere Risikogruppe fallen und Rauchern, Diabetikern, Übergewichtigen oder Menschen mit Vorschädigungen an Herz oder Gefäßen. Laut der Deutschen Herzstiftung gelten folgende Werte als Obergrenze für Gesamtcholesterin und das schlechte Cholesterin (LDL-Cholesterinwert): Gesunder Mensch Risikofaktoren (Raucher, Übergewicht) Herz-Kreislauf-Patient Gesamtcholesterin 240 mg/dl 200 mg/dl 150 mg/dl LDL 160 mg/dl 130 mg/dl 100 mg/dl oder 70 mg/dl

    Ein zu hoher Cholesterinwert ist nicht immer ernährungsbedingt

    Nicht immer ist Cholesterin aufgrund falscher und einseitiger Ernährungsweise zu hoch. Erhöhte Cholesterinwerte sind also nicht immer ernährungsbedingt. Auch schlanke sonst gesunde Menschen, die viel Sport treiben, können unter zu hohen Cholesterinwerten leiden. Der Cholesterinwert lässt sich nicht am Körpergewicht oder am Alter festmachen. Familiäre Vorbelastungen und/oder Erkrankungen (insbesondere Stoffwechselerkrankungen) können außerdem dafür verantwortlich sein, dass Ihr Cholesterinwert zu hoch ist. Ein hoher Cholesterinwert ist ein Risikofaktor für das Herz-Gefäß-System. Es ist wichtig, den Cholesterinwert zu kennen. Mit dem Cholesterintest CholesterinCHECK können Sie den Cholesterinwert (Gesamtcholesterin, LDL und HDL) einfach selbst bestimmten. Den Cholesterintest CholesterinCHECK erhalten Sie in jeder Apotheke oder hier

    Zu hohe Cholesterinwerte lösen keine Symptome aus

    Leider lösen zu hohe Cholesterinwerte keine Symptome aus. Zu hohes Cholesterin – insbesondere hohes LDL und niedriges HDL - ist keine Krankheit, die sich durch das plötzliche Auftreten bestimmter Symptome oder Beschwerden bemerkbar macht. Zu hohe Cholesterinwerte kann man selbst nicht bemerken. Dafür muss der Cholesterinwert gemessen werden. Der Cholesterinwert kann auch selbst mit dem Cholesterintest CholesterinCHECK selbst bestimmt werden. Der Cholesterintest CholesterinCHECK ist einfach und schnell durchzuführen. Sie erhalten die Cholesterintest CholesterinCHECK in jeder Apotheke oder hier

    Gefährlichen Cholesterinwert mit dem CholesterinCHECK selbst bestimmen

    Das heimtückische an einem zu hohen Cholesterinwert ist, dass es meist erst dann auffällt, wenn sich bereits die ersten schweren Folgeerkrankungen angemeldet haben. Dabei ist es möglich, den Cholesterinwert mit dem Cholesterintest CholesterinCHECK selbst einfach zu bestimmen. Hohe Cholesterinwerte allein führen weder zu Unwohlsein noch zu Schmerzen oder Übelkeit. Um die Gefahren, die von einem Cholesterinwert ausgehen, erkennen und vorbeugen zu können, empfiehlt sich daher eine regelmäßige Cholesterinwert-Kontrolle (mit dem Cholesterintest CholesterinCHECK). Viele Menschen kennen ihren Cholesterinwert nicht- selbst wenn ihr Cholesterinwert zu hoch ist und sie zusätzlich von anderen Risikofaktoren wie beispielsweise Rauchen, hohem Blutdruck (Hypertonie), Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) oder Übergewicht betroffen sind. Dies ist umso bedenklicher, da ein hoher Cholesterinwert (insbesondere ein hoher LDL-Cholesterinwert) zu ernsthaften Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Angina pectoris oder Herzinfarkt führen kann. Auch das Schlaganfall-Risiko ist durch einen zu hohen Cholesterinwert gesteigert. Gerade weil sich zu hohe Cholesterinwerte erst spät durch den Ausbruch einer ernsten Herz-Kreislauf-Krankheit bemerkbar macht, ist es wichtig, die persönlichen Cholesterinwerte mehrmals im Jahr zu überprüfen. Es ist sinnvoll, den Cholesterinwert inklusive HDL und LDL alle drei Monate zu überprüfen. Mit dem Cholesterintest CholesterinCHECK können Sie zuhause bequem und einfach den Wert Ihre Cholesterinwerte (Gesamtcholesterins, LDL und HDL) bestimmen. So können Sie hohes Cholesterin, zu niedriges HDL und auch zu hohes LDL rechtzeitig erkennen und einen angemessenen Behandlungsplan aufstellen. Hohes Cholesterin: Rechtzeitig erkennen mit dem Cholesterintest CholesterinCHECK! Den Cholesterintest CholesterinCHECK erhalten Sie rezeptfrei in jeder Apotheke oder hier